Nordamerika

k.A.

Die Erde aus dem Weltall

Die Welt aus Sicht der Satelliten.

 

Aufnahmedatum: 11.07.2005

Sensor: Terra MODIS

Bild: 
Die Erde aus dem Weltall
Credits: 
NASA (Marit Jentoft-Nilsen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov

Ouachita Mountains

Die Ouachita Mountains im zentralen Westen der USA sind über 300 Millionen Jahre alt. Heute sind sie durch Wind und Wetter stark abgetragen. Die auf dem Bild erkennbaren Überbleibsel waren einmal Teil eines viel größeren Gebirgszuges, der sich von Texas bis nach Südost-Kanada erstreckt haben könnte. Im Bild wurden Informationen aus den Wellenlängenbereichen des Infrarot, Rot und Grün kombiniert.

Bild: 
Ouachita Mountains
Credits: 
NASA/GSFC (Jesse Allen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov

Ölpest im Golf von Mexiko

Am 20. April 2010 explodierte die von BP gepachtete Ölplattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko. Der Unfall hatte eine der schwersten Umweltkatastrophen unserer Zeit zur Folge: Über Monate strömten mehrere Hundertmillionen Liter Erdöl ungehindert ins Meer. Das Öl verschmutzte nicht nur den Golf von Mexiko nachhaltig, sondern erreichte auch das Delta des Mississippi. Es wird vermutet, dass Anteile des Öls in die weltumspannenden Meeresströmungen gelangten und sich seither global verteilen.

Bild: 
Ölpest im Golf von Mexiko
Credits: 
NASA/GSFC; Link: http://rapidfire.sci.gsfc.nasa.gov

Las Vegas wächst

Die zwei Bilder im Vergleich zeigen das rasante Wachstum von Las Vegas in Nevada zwischen 1973 und 2002. Die Stadt ist eine der am schnellsten wachsenden der USA. Die hohe Zuwanderungsrate und Ausdehnung in der Fläche haben negative Auswirkungen auf den Wasserhaushalt in der Region, die natürlicherweise einen wüstenhaften Charakter aufweist.

Bild: 
Las Vegas wächst
Credits: 
USGS; Link: http://earthexplorer.usgs.gov/

Karussellbewässerung in Kansas

Ca. 80% des globalen Wasserverbrauchs gehen auf das Konto des Bewässerungsfeldbaus für landwirtschaftliche Produktion. Auf dem Falschfarbenbild, aufgenommen über Kansas, erscheint gesunde Vegetation rot, während sich die landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen durch konventionelle und kreisrunde Bewässerung kenntlich machen. Diese sogenannte Karussellbewässerung wird vor allem in trockenen Gebieten mit hoher Flächenausstattung betrieben. Ihre charakteristische Form ist vom All aus deutlich zu erkennen.

 

Ort: Kansas, USA

Aufnahmedatum: 26.9.2010

Bild: 
Karussellbewässerung in Kansas
Credits: 
USGS; Link: http://earthexplorer.usgs.gov/

Grand Staircase-Escalante, Utah

Die geologische Geschichte des Grand Staircase-Escalante National Monument im amerikanischen Bundesstaat Utah umfasst über 275 Millionen Jahre. Das Bild zeigt einen zentralen Teil des Beckens. Die verzweigte Reliefform offenbart ein Netzwerk von Schluchten, welche vor Millionen von Jahren durch Flüsse erodiert wurden. Damals gab es in dem heute trockenen Gebiet deutlich mehr Niederschläge. Durch tektonische Hebung fiel das Gebiet nach und nach trocken.

 

Ort: Utah, USA

Aufnahmedatum: 15.5.2005

Sensor: EO-1 - ALI

 

Bild: 
Grand Staircase-Escalante, Utah
Credits: 
NASA (Jesse Allen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov

Susitna Gletscher in Alaska

Der Susitna Gletscher in Alaska wirkt auf diesem Falschfarbenbild wie ein Fluss, der gespeist von seinen Nebenflüssen, ins Tal strömt. Durch die Falschfarbendarstellung erscheint die Vegetation auf diesem Bild leuchtend rot, die reine Eisoberfläche in hellblau und weiß, mit Sediment bedecktes Eis (Mittel- und Seitenmoränen) in braun und Wasser in dunkelblau. Die Dynamik des Gletschers wird in der Bildmitte deutlich, wo ein Nebengletscher seine Eismassen von der Seite in den Hauptgletscher schiebt.

 

Ort: Alaska

Aufnahmedatum: 27.8.2009

Sensor: Terra ASTER

Bild: 
Susitna Gletscher in Alaska
Credits: 
NASA/GSFC (Jesse Allen, Robert Simmon)

Gletscher in Alaska

Auf dem Falschfarbenbild ist die Zunge des Malaspina Gletschers (Bildmitte) zu sehen. Der Gletscher bahnt sich seinen Weg von Norden aus dem gut ersichtlichen Gebirge und wird im unteren Bildteil deutlich durch seine Endmoräne vom Meerwasser getrennt. Ohne die Moräne oder auch bei steigendem Meeresspiegel würde der Gletscher in Kontakt mit dem wärmeren Meerwasser treten und noch schneller zurückweichen, als dies jetzt bereits der Fall ist. Satellitenbilder und Messungen am Boden zeigen, dass die meisten Gletscher Alaskas dünner werden und nur wenige Dutzend an Eismasse zunehmen.

Bild: 
Gletscher in Alaska
Credits: 
USGS; Link: http://www.usgs.gov

Precision Farming in Minnesota

Das Falschfarbenbild zeigt Farmen entlang des Buffalo River im Bundesstaat Minnesota, USA.  Hinter dem Begriff „Precision Farming“ verbirgt sich unter anderem die Überwachung der Pflanzengesundheit mit Hilfe von Satellitenbildern. Durch die Abbildung im infraroten Spektrum ergibt sich für die Farmer eine Fülle von Informationen über ihre Felder.

Bild: 
Precision Farming in Minnesota
Credits: 
NASA (Jesse Allen); USGS; Link: http://earthobservatory.nasa.gov
Inhalt abgleichen