Geologie

k.A.

Die große Salzwüste

Die große Salzwüste Dasht-e Kevir liegt im Iran östlich des Zagros-Gebirges. Die größte Wüste Irans ist eine gigantische Salzpfanne, in der Salzkrusten das Land vor der endgültigen Austrocknung schützen. Am linken Bildrand sieht man eine der wenigen Straßen, die die sonst weitgehend unbewohnte Einöde der Wüste durchquert.

 

Ort: Iran

Aufnahmedatum: 10.5.2003

Sensor: Landsat 7 ETM+

Bild: 
Die große Salzwüste
Credits: 
USGS/EROS; Link: http://earthexplorer.usgs.gov/

Ouachita Mountains

Die Ouachita Mountains im zentralen Westen der USA sind über 300 Millionen Jahre alt. Heute sind sie durch Wind und Wetter stark abgetragen. Die auf dem Bild erkennbaren Überbleibsel waren einmal Teil eines viel größeren Gebirgszuges, der sich von Texas bis nach Südost-Kanada erstreckt haben könnte. Im Bild wurden Informationen aus den Wellenlängenbereichen des Infrarot, Rot und Grün kombiniert.

Bild: 
Ouachita Mountains
Credits: 
NASA/GSFC (Jesse Allen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov

Grand Staircase-Escalante, Utah

Die geologische Geschichte des Grand Staircase-Escalante National Monument im amerikanischen Bundesstaat Utah umfasst über 275 Millionen Jahre. Das Bild zeigt einen zentralen Teil des Beckens. Die verzweigte Reliefform offenbart ein Netzwerk von Schluchten, welche vor Millionen von Jahren durch Flüsse erodiert wurden. Damals gab es in dem heute trockenen Gebiet deutlich mehr Niederschläge. Durch tektonische Hebung fiel das Gebiet nach und nach trocken.

 

Ort: Utah, USA

Aufnahmedatum: 15.5.2005

Sensor: EO-1 - ALI

 

Bild: 
Grand Staircase-Escalante, Utah
Credits: 
NASA (Jesse Allen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov

Zagros Gebirge, Iran

Das Bild zeigt einen Ausschnitt des Zagros Gebirges, das sich über 1500 km von Westen bis Süd-Westen des Irans erstreckt. Hier treffen die Eurasische und die Arabische Kontinentalplatte aufeinander. Das Gebirge entstand im Rahmen der Alpidischen Orogenese, welche die jüngste Gebirgsbildung der Erdgeschichte darstellt. Bis heute wachsen die Berge des Zagros in die Höhe.

 

Ort: Iran

Aufnahmedatum: 2.2.2000

Sensor: Landsat 5, Landsat 7 ETM+

Kanalkombination: G/SWIR/IR

Bild: 
Zagros Gebirge, Iran
Credits: 
USGS/EROS ; Link: http://visibleearth.nasa.gov

Flut am Sambesi

Der Sambesi ist der viertlängste Fluss Afrikas. Entlang seines Weges stürzt er bei den Victoriafällen über 110m in die Tiefe, fließt durch tiefe Schluchten und breitet sich über weite Auen aus. Auf dem Bild zu sehen sind die Flüsse Sambesi (oben) und Chobe (unten) während des jährlich wiederkehrenden Hochwassers. Der grüne Teil des Bildes lässt Überflutungsgebiete erkennen, während der braun-gelbliche Teil relative Trockenheit anzeigt.

Bild: 
Flut am Sambesi
Credits: 
NASA/Earth Observatory (Jesse Allen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov/

Sanddünen, Idaho

Entlang des Highway 20 von Idaho Falls in Richtung Yellowstone National Park dominieren grüne und goldene Felder die fruchtbare Ebene des Snake River. Die kreisrunden Flächen zeichnen großflächig bewässerte Ackerflächen aus. Die weißen Dünen entstanden zum Ende der letzten Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren, als das Klima der Erde langsam wärmer und trockener wurde. Seen und Flüsse trockneten aus und hinterließen feinen Sand. Anhaltende Winde aus dem Südwesten bliesen den Sand in Richtung Nordosten über Lavafelder, welche im Bild dunkel erscheinen.

 

Ort: Idaho, USA

Bild: 
Sanddünen, Idaho
Credits: 
NASA (Jesse Allen, Robert Simmon); Link: http://earthobservatory.nasa.gov

Guelb er Richat, Mauretanien

Seit den ersten Weltraummissionen gehört die ringförmige Struktur „Guelb er Richat“ im Nordwesten Afrikas zu den auffälligsten Orientierungspunkten für Astronauten. Das "Auge Afrikas" hat einen Durchmesser von 45 km und wurde ursprünglich als Ergebnis eines Meteoriteneinschlags interpretiert. Inzwischen geht man davon aus, dass es sich um eine kreisförmige Hebung verschiedener Erdschichten handelt. Unterschiedlich feste Gesteine wurden über lange Zeit verschieden stark erodiert und gaben der Struktur ihr heutiges Aussehen.

Bild: 
Guelb er Richat, Mauretanien
Credits: 
USGS; Link: http://www.usgs.gov
Inhalt abgleichen