Delta

Das Parana Delta

Das Delta des Parana Flusses ist ein riesiges bewaldetes Sumpfgebiet 30 Kilometer nordöstlich von Buenos Aires in Argentinien. Das Gebiet ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für geführte Bootstouren. Darüber hinaus ist das Delta eines der weltweit größten Gebiete, um Vögel zu beobachten.

Das Falschfarbenbild zeigt den auffälligen Kontrast zwischen dichten Wäldern, feuchten Sümpfen, und dem blauen Band des Parana. Das Bild enthält Informationen aus dem kurzwelligen und nahen Infrarot sowie dem grünen Wellenlängenbereich.

 

Ort: Argentinien

Bild: 
Das Parana Delta
Credits: 
USGS/EROS; Link: http://visibleearth.nasa.gov

Delta der Lena (Russland)

Das Delta der Lena in Russland ist eines der größten Flussdeltas der Erde, im Bild ist nur ein kleiner Ausschnitt mit Seen und ihren Zuflüssen zu sehen. Aus Süden durch Russland fließend mündet die Lena weit nördlich des Polarkreises in das Polarmeer. Das Tundren-Feuchtgebiet unterliegt einer andauernden dynamischen Veränderung. Die Entstehung des Deltas begann bereits vor 1,6 Millionen Jahren im Pleistozän, der vergangenen Kaltzeit im Eiszeitalter. Zu dieser Zeit waren auch große Teile Deutschlands unter mächtigen Gletschern begraben.

Bild: 
Delta der Lena (Russland)
Credits: 
USGS; Link: http://earthexplorer.usgs.gov/

Landgewinnung am Gelben Fluss

Chinas Huang He (Gelber Fluss) ist der am meisten Sediment befördernde Fluss der Erde. Auf dem im Flussdelta abgelagerten Sediment wurden im Laufe der Zeit befestigte Siedlungen und Industrieanlagen errichtet. In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurden Dämme und Deiche angelegt, um die neue Infrastruktur vor Überschwemmungen zu schützen. Seit den 1970er Jahren sinkt der Pegel des Flusses im Delta wegen der steigenden Nachfrage nach Wasser allerdings stetig. Die beiden Satellitenbilder zeigen die Veränderung des Deltas innerhalb von nur 20 Jahren.

 

Ort: China

Bild: 
Landgewinnung am Gelben Fluss
Credits: 
USGS; Link: http://earthexplorer.usgs.gov/
Inhalt abgleichen